Meine Gute-Laune-Aktivitäten gegen Novemberblues

Vielen Menschen schlägt momentan der November aufs Gemüt. Kein Wunder, es ist dunkel, kalt, trüb, neblig … die Natur bereitet sich auf den Winterschlaf vor. Ich möchte das am liebsten auch, so müde wie ich aktuell oft bin. Weil das aber leider keine Option ist, habe ich mir eine Liste von Dingen erstellt, die quasi ein Garant zur Verbesserung meiner Stimmung sind. Und immer, wenn ich mich nicht gut fühle, schaue ich auf meine Liste und suche mir etwas heraus, was ich dann mache. Und meistens hilft es auch. Hier kommt also meine Liste der Mittel gegen den Novemberblues:

  1. Bewegung und Sport – am besten an der frischen Luft. Egal, wie das Wetter ist. Mindestens 30 Minuten täglich. Ich muss ja ohnehin mit Flores raus und weil sie noch so jung und ist und viel Bewegung braucht, bin ich dementsprechend lange unterwegs. Aber auch ohne Hund tut ein täglicher kleiner Spaziergang richtig gut, der Kopf wird durchgelüftet, man wird wach und bekommt jede Menge neue Energie. Ich schaue mir beim Spazierengehen momentan sehr gerne die herbstgefärbten Blätter an und mich nach Fotomotiven um. Alterntiv zum Spazierengehen kann man natürlich auch Joggen, Radfahren, Nordic Walking machen oder Inlineskaten. Allgemein hilft Sport (Fitnessstudio o.ä.) hervorragend gegen schlechte Stimmung. Und natürlich tanzen. Sich zur Musik zu bewegen und dabei zu spüren, wie der Körper sich entspannt und Glückshormone ausgeschüttet werden.
  2. Musik. Wenn ich mal wieder richtig schlecht drauf bin, hilft es mir, Musik zu hören. Und zwar keine ruhige und/oder traurige Musik, sondern welche, die gute Laune macht. Salsa/Merengue geht da bei mir ganz gut. Aber da hat sicher jeder andere Vorlieben. Düstere Metalsongs kann ich z. B. zu dieser Jahreszeit nicht hören, da geht meine Laune noch weiter in den Keller als sie ohnehin schon war.
  3. Es mir auf dem Sofa gemütlich machen. Bei Kerzenlicht, mit Buch, leckerem Tee und in meine Lieblingskuscheldecke eingemummelt. Vielleicht noch hier und da ein Stückchen Schoki. Das alles in Kombination ist definitiv Balsam für die Seele.
  4. Rausgehen und Dinge unternehmen. Ich mache es mir gerne auf dem Sofa gemütlich. Genauso wichtig sind aber Unternehmungen für mich. Sehr gerne auch allein, dann habe ich den besten Blick auf das Außen, weil ich mich nicht auf ein Gespräch konzentrieren muss. Ins Café gehen, lesen und Leute beobachten, Shoppen gehen, zu einem Konzert (natürlich nur mit Musik, die positive Stimmung macht), zu einer Lesung … hinterher fühle ich mich einfach gut und habe Kraft für den Alltag getankt.
  5. Zeit mit lieben Menschen verbringen. Dazu muss ich vermutlich nicht viel sagen. Mir tut es einfach gut, Zeit mit Familie oder engen Freunden zu verbringen. Und: ich mag die kleinen Gespräche im Alltag, mit netten Nachbarn, Hundebesitzern und einfach nur kurzen Smalltalk in einem Geschäft oder Café.
  6. Ein Bad mit meinem Lieblingsbadeschaum. Für mich als Frostbeule ist die Badewanne im Winter nicht wegzudenken. Und wenn der ganze Raum dann noch nach meinem Lieblingsbadeschaum duftet, kann ich gar nicht anders als gute Laune zu bekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s