Zurück im Café

Heute bin ich nun das erste Mal wieder im Café. So richtig mit hinsetzen und Cappucchino trinken. Und Gedanken in mein Notizbuch schreiben. Es ist anders. Es gibt nur noch wenige Sitzplätze. Dafür ist umso mehr Platz um die einzelnen Plätze herum. Was ich großartig finde. Die meisten Leute holen sich etwas und setzen sich damit nach draußen. Ein paar wenige sitzen drinnen und arbeiten an ihren Laptops. Vermutlich sind sie, ähnlich wie ich, froh, dem Home Office und der auf den Kopf fallenden Decke entkommen zu sein. Ich bin glücklich, hier wieder sitzen zu können. Fast so wie noch vor ein paar Monaten. Naja, nicht ganz. Vor ein paar Monaten wäre mir das Tragen eines Mundschutzes nicht im Traum eingefallen. Jetzt lasse ich ihn auch die meiste Zeit im Café an. OK, es ist nicht angenehm. Aber was ist so ein Mundschutz schon gegen ein großes Stück wiedergewonnene Freiheit?

In den letzten 2 Monaten habe ich versucht, an den Orten zu schreiben, die eben gerade zur Verfügung standen. Hauptsächlich also in meiner Wohnung. Das ging so mittel. Weil ich mich ja in dieser Wohnung nicht wohlfühle und zudem keinen Abstand zu meiner Arbeit habe. Und auch keine wirkliche Ruhe und Inspiration. Dann: in einem Park. Das hatte ich Anfang letzten Sommers ein paar Mal in Berlin gemacht, im Treptower Park, entspannt an der Spree sitzend. Da hat das ganz gut funktioniert. Hier in der Nähe ist auch ein kleiner Park, allerdings ist der umgeben von 2 Hauptverkehrsstraßen und der Schreibversuch, den ich da neulich unternahm, war wegen des Lärms nicht gerade von Erfolg gekrönt. In einem ruhigeren Park würde das hier aber sicher auch funktionieren. Jetzt, da ich aber wieder hier im Café sitzen kann, weiß ich, dass das einfach der perfekte Ort zum Schreiben für mich ist. Es ist genau die richtige Mischung aus Inspiration und Ruhe. Und heute hier fühle ich diese Ruhe zum ersten Mal seit langer Zeit auch wieder richtig innerlich. Obwohl es um mich herum zwar nicht sonderlich trubelig, aber auch alles andere als ruhig ist. Diese innere Ruhe kommt vermutlich daher, dass ich endlich wieder etwas tun kann, was mir so viel Spaß macht. Also: in der nächsten Zeit werde ich das Café wieder regelmäßig besuchen 🙂

5 Kommentare zu „Zurück im Café

  1. ohhh klasse….ich beneide Dich etwas und freue mich für Dich 🌷🎈

    ….ich hätte auch schon die Möglichkeit gehabt, aber irgendwie wollte ich dann doch nicht mit Mundschutz da sitzen…inzwischen hab ich gehört, am Tisch selber braucht man den gar nicht zu tragen….

    Sobald es irgendwie geht, sitze ich aktuell auf dem Balkon und schreibe dort…nur das ich noch keinen Sonnenschutz habe.

    Jetzt fühle ich mich inspiriert doch auch endlich mal wieder in ein Cafe zu gehen…
    Schönen Abend wünsch ich Dir

    Gefällt 1 Person

    1. Stimmt, man braucht den Mundschutz am Tisch nicht zu tragen, aber ich dachte, sicher ist sicher 😉

      Auf dem Balkon schreiben stelle ich mir auch schön vor. Ich habe hier eine Terrasse mit direkt Gemeinschaftsgarten davor und da fühle ich mich oft wie auf dem Präsentierteller, zumal in dem Garten in letzter Zeit immer so viel los ist.

      Freut mich, dass du dich durch meinen Beitrag ein wenig inspiriert gefühlt hast … und natürlich wünsche ich dir ganz viel Spaß bei deinem nächsten Cafébesuch 🙂 Wenn du magst, berichte gerne!

      Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s